Zalando: Es ist der jüngste Tipp aus der Gerüchteküche um den möglichen Börsengang von Zalando. Noch im dritten Quartal soll der Börsengang an der  US-Technologiebörse Nasdaq über die Bühne gehen.  Das will das Hamburger Wirtschaftsmagazins "Bilanz" erfahren haben. Als Konsortialbanken seien demnach unter anderem die Schweizer Bank Crédit Suisse sowie die US-Investmentbanken Morgan Stanley und Goldman Sachs vorgesehen. etailment

Jetzt lesen: Klingel mischt bei Miacosa mit, DHL liefert per Helikopter.


Zalando II:
RTL darf vorerst nicht mehr verbreiten, dass es im Erfurter Zalando-Lager 2013 einen Todesfall gegeben habe. Das hat der Modehändler per einstweiliger Verfügung beim Landgericht Köln durchgesetzt. Außerdem darf RTL nicht mehr verbreiten, dass ihrer Undercover-Journalistin keine ärztliche Hilfe im Logistikzentrum angeboten wurde, dass chronisch Kranke nach spätestens einem halben Jahr gehen müssen und dass die Mitarbeiter täglich Laufwege von bis zu 27 km zurücklegen müssen. Zalando-Blog

 

Tweet des Tages:

 

Telekom: Die Deutsche Telekom startet mit ihrer mobilen Geldbörse MyWallet. Zum Start verfügt sie aber nur über eine Bezahlfunktion. Weitere Features sollen aber folgen. MyWallet setzt auf den NFC-Standard. Mobilbranche

Klingel: Der Versender Klingel beteiligt sich über seine Tochter K New Media an Miacosa. Bei dem  Curated-Shopping-Start-up für Beauty-Produkte gaben einst Promis aus Funk und Fernsehen Style-Tipps. Seit Ende 2013 stellen Youtube-Stars Produkte vor. neuhandeln

DHL: Rund 2.650 Paketstationen von DHL stehen derzeit in über 1.600 Städten. 300 zusätzliche sollen bis Ende 2014 hinzu kommen.

DHL II:
Das hier ist natürlich spannender als Paketstationen. In Los Angeles liefert DHL jetzt morgendliche Express-Lieferungen per Helikopter aus. Kunden sind vor allem Finanzdienstleister.


Anzeige

Im Rahmen des St.Galler Cross-Channel Management Seminars an fünf europäischen Locations (Paris, London, Amsterdam, Berlin & St.Gallen) stellen führende Unternehmen detailliert ihre Strategien zum Cross-Channel Management vor.

Mehr erfahren.


Konjunktur: Die Stimmung im deutschen Online-Handel ist im April nach einem kurzen Einbruch im März wieder angestiegen. Das zeigt der aktuelle Online-Handels-Konjunkturindex e-kix, der im Auftrag des HDE vom Institut für Handelsforschung IFH in Köln erhoben wird. Mit 99,2 Indexpunkten erreicht der Index einen Wert, der nur knapp unterhalb der neutralen Marke landet. Damit schneidet der April 2014 unter den befragten Online-Händlern deutlich besser ab als der Vorjahresmonat. Auch der Index für die erwartete Geschäftslage kann leicht hinzugewinnen und erreicht im April 122,5 Punkte. Hier überwiegt der Anteil derer, die mit einer stabilen oder verbesserten Geschäftslage rechnen. Für das Gesamtjahr 2014 erwartet der HDE einen Anstieg der Online-Umsätze um 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 38,7 Milliarden Euro.

Digitales Wissen:

Mobile: Nearfield Communication (NFC) wird von 82 Prozent der Händler als technischer Standard für mobiles oder kontaktloses Bezahlen favorisiert. Es rangiert damit deutlich vor QR-Code basierten Lösungen oder dem neuen Übertragungsstandard Bluetooth Low Energy (BLE). Dabei bevorzugen sechs von zehn Händlern Mobile Wallets gegenüber mobilen Einzellösungen. Das sagt die EHI-Studie “Kartengestützte Zahlungssysteme im Einzelhandel 2014″. Sie sieht zudem den Bargeldanteil in 4 Jahren unter die 50-Prozentmarke fallen.


Onlinehandel: 94 Prozent der Internetnutzer über 14 Jahre kaufen inzwischen auch im Web ein. Das zeigt eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands Bitkom. Besonders der Anteil älterer Online-Shopper ist gestiegen. 88 Prozent der Internetnutzer ab 65 Jahren kaufen mittlerweile online ein, vor zwei Jahren waren es noch 79 Prozent.  Zwei Drittel der Online-Shopper (66 Prozent) bestellen mindestens mehrmals im Monat Waren über das Internet,  8 Prozent sogar mehrmals pro Woche. Dabei kommen mobile Endgeräte vermehrt zum Einsatz. Gut jeder vierte Online-Shopper (27 Prozent) nutzt dafür ein Smartphone oder einen Tablet-Computer, ein Plus zwei Prozentpunkten gegenüber 2012.  Fast die Hälfte der mobilen Online-Shopper (47 Prozent) kauft am Arbeitsplatz mit Smartphone oder Tablet Computer ein. Das sind mehr als sechs Millionen Bundesbürger. Gut ein Viertel der mobilen Online-Shopper (26 Prozent) nutzt das mobile Gerät sogar, um vor Ort im Geschäft eine Online-Bestellung aufzugeben.


Mobile II: 32 Prozent der Verbraucher haben bereits einen Kauf abgebrochen, nachdem sie noch im Laden nähere Informationen zu einem Produkt mobil abgerufen haben. Und das, obwohl sie mit einer konkreten Kaufabsicht in den Laden gekommen sind. 22 Prozent der Befragten kaufen dann noch im Laden online ein. Unter dem Titel „Mobile Shopping 2014“ hat Tradedoubler das Verhalten und die Ansichten von 4.500 Konsumenten in neun europäischen Ländern untersucht.

Digitale Trends & Fakten:


Zahl des Tages: Drei Viertel der deutschen Händler spüren sinkende Besucherzahlen an ihren Standorten. Jeder Dritte bemerkt sogar eine stark verringerte Frequenz. Das zeigt der HDE-Handelskonjunkturindex.


Lesetipp des Tages: Was Facebook über seine Nutzer weiß. Ein Beitrag in „The Wire“ versucht Licht in den Daten-Haufen zu bringen

 

Beliebtester Beitrag am Vortag: Mobile Commerce: 10 Erfolgsfaktoren für den Smartphone Commerce

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.